Make your own free website on Tripod.com
 
In Memoriam
PROF. DR. - ING. habil.
CLAUS MEIER
Architekt SRL, BayAK
Nürnberg



Die U-Wert Ideologie
Reaktionen der Fanatiker-Riege.  Doch der U-Wert hat ausgedient. Daß das so ist, zeigen auch die Bemühungen einer fanatischen U-Wert-Verteidiger-Riege, deren Argumente jedoch lächerlich sind. Selbst Prof. Gertis, Direktor des Fraunhofer-Instituts für Bauphysik, kann als Kronzeuge dafür zitiert werden, daß der U-Wert im täglichen Energiebilanzgeschäft mit der Sonne versagt. Die Argumente sind auf unserer Seite, die Gegenseite kann nur verunglimpfen. Insofern darf man mit der kritischen Durchsicht der Bauphysik nicht aufhören.

Fehler und Irrtümer, Täuschungen und Verschleierungen
Bauphysikalische Aussagen entpuppen sich als Informationsmüll. Die Informationspolitik zum Baugeschehen läßt sehr zu wünschen übrig. Fehldeutungen, Irrtümer, Täuschungen und Verschleierungen - alles wird herangezogen, um die Bauleute stets auf falschem Kurs zu halten - zum Leidwesen der Bauenden, zum Nutzen bestimmter Industriezweige.

Auf dem Symposium des VBN und BVS ”Energieeinsparverordnung” am 14. Dez. 2002 in Hannover referierte Prof. Gertis über ”Dämmen wir uns krank?

Schimmelpilz ist derzeitig hochaktuell. Symposien und Seminare schießen wie (Schimmel) Pilze aus der Erde...

Fragwürdige DIN-Normen

Die DIN-Normen enthalten zu viele methodische Fehler. Es folgt eine kurzgefaßte Auflistung als Auswahl.

Regel und Stand der Technik

Es muß zwischen Regel und Stand der Technik unterschieden werden.

DIN-Norm und Regel der Technik

Grundsätzliche Ausführungen zum Unterschied zwischen DIN-Normen und den allgemein anerkannten Regeln der Technik.

DIN-Normen ein Instrument der Täuschung
DIN-Vorschriften können nicht als "technische Regeln" verwendet werden, weil von DIN selbst deren Unverbindlichkeit erklärt wird; es wird keine Verantwortung für die in DIN gemachten Konstruktionsvorschläge übernommen.

Fehler und Irrtümer, Täuschungen und Verschleierungen

Im Rahmen der EnEV-Einführung erscheinen Veröffentlichungen, die die Akzeptanz und Einsicht hierfür fördern sollen,  dabei aber weitgehend lediglich Irreführungen und Falschmeldungen zum Inhalt haben. Ein derartiger Artikel wird analysiert. 


Mißbrauch der Begriffe

Wenn es gilt, Aktivitäten, auch dubiose, durchzusetzen, werden immer Argumente des Umweltschutzes und der Ökologie als Begründung und Rechtfertigung mit herangezogen, wobei oft nachgewiesen werden kann, daß gerade diese vorgebrachten Argumente einer Entlastung, Schonung und Bewahrung der Umwelt nicht zutreffen.

Baukultur und das Bauen

Es wird viel über Baukultur diskutiert. Es verdichtet sich jedoch die Vermutung, je weniger von den Dingen vorhanden ist, desto mehr wird darüber geredet...

Wohnungsbaubestand und Wärmeschutz

Kritisches zur Energieeinsparverordnung. Brennende Fragen, konkrete Antworten.

Energieeinsparung im Bestand

Grenzen und Möglichkeiten. Es werden die bauphysikalischen Widersprüche und Fehler offengelegt, so daß die Anwendbarkeit des bauphysikalischen Instrumentariums nicht mehr gegeben ist.

Mustervorschlag

zur Überprüfung eines Antrages auf Errichtung von Windkraftanlagen.


Die Mär von der Klimakatastrophe

Die anthropogen gemachte "Klimakatastrophe" entpuppt sich als Fata Morgana.

Die Auswirkungen des grün-alternativen Wissenschaftsverständnisses auf die Forschung

Das Ethos der Wissenschaft fordert, daß das Bekenntnis zur Wahrheit allen anderen Rücksichten überzuordnen ist. Die heutige Realität ist davon weit entfernt.

Das Trauerspiel der Energieeinsparverordnung EnEV

Der Mißbrauch technisch/wissenschaftlicher Verfahren wird durch den "Verordnungsgeber" sanktioniert und unterstützt. Sachargumente werden konsequent ignoriert. 

Die Tragödie der Strahlung

Die Heiztechnik ist nicht in der Lage, die Strahlung physikalisch richtig einzuordnen

Richtig bauen

Bauphysik im Widerstreit – Probleme und Lösungen

Obskure Forschung

Um an Falschaussagen festhalten zu können, werden sogar absurde Forschungsergebnisse präsentiert.

Der Irrtum der DIN 4108-Wärmeschutz

Um falsche bauphysikalische Vorstellungen zu verfestigen, werden sogar DIN-Fortschreibungen mißbraucht.


Der Skandal der DIN 4108-Feuchteschutz

Der Nachweis eines blamablen methodischen Fehlers und anderer Fehleinschätzungen reichen nicht aus, um DIN-Vorschriften zu berichtigen.